Neubau von exklusiven Wohneinheiten mit Tiefgarage

Bauvoranfrage - Wohnen am Rhein

 

Das Grundstück liegt auf der rechten Seite des Rheins, der sogenannten „Schäl Sick“. Wir, als „Nicht Kölner“, haben uns bei der Entwicklung des Konzeptes einmal mit der Bedeutung und Herkunft bzw. der Historie dieser Bezeichnung auseinandergesetzt. Die Tatsache, dass der rechtsrheinische Teil der Stadt Köln seit je her eher durch Industrie und Gewerbe geprägt ist, war hier für uns ein konzeptweisendes Kriterium.

Unabhängig davon, dass der rechtsrheinische Teil der Stadt Köln in den beiden letzten Dekaden immer mehr Akzeptanz gewonnen und sich in Teilbereichen städtebaulich positiv entwickelt hat, wollen wir mit unserer Konzeption eines modernen Wohngebäudes nicht auf eine Welle der zur Zeit typischen Wohnarchitektur aufspringen, sondern mit dem Entwurf die Historie und die Lage rechts vom Rhein durchaus unterstreichen.

Das Gebäude soll im ersten Moment nicht wie ein typisches Wohngebäude wirken, sondern eher Zweifel an seiner Funktion wecken. Aus dem Grunde haben wir den Entwurf durch seine Architektur und seine Materialität eher an ein industrielles Gebäude angelehnt. Es handelt sich hier nicht um typische Drei – bzw. Vierspänner, alle Wohnungen sind zum Rhein hin ausgerichtet und ausnahmslos als Maisonette Wohnungen angelegt. Diese Konzeption erinnert an zweigeschossige Wohncontainer, die in ein industrielles Stahlbetonskelett eingebettet worden sind. Alle Wohneinheiten sind zum Rhein hin komplett verglast, zum Innenbereich eher verschlossen. Zu den einzelnen Maisonette Wohnungen sind verschiedene Typologien entwickelt worden, sodass der Investor je nach Bedarf zwischen 2-Raum, 3-Raum oder 4-Raum Wohnungen wählen kann.

Die von uns gewählten Materialien, dunkler Aussenputz, Cor-Ten Stahl innen wie aussen, Glas, Wasser in den Eingangsbereichen der Treppenhäuser, unterstützen das Konzept. Die mit reflektierendem Siliziumcarbid bearbeitete Putzfassade, lässt das Gebäude im Sonnenlicht, insbesondere bei einer Vorbeifahrt auf dem Rhein, funkeln. Alternativ kann der Investor sich auch eine Riemchenfassade in ähnlicher Anmutung vorstellen. Beide Varianten haben wir in Visualisierungen dargestellt.

Die drei Solitäre beinhalten insgesamt 27 Wohnungen (Gebäude 1 und 2 mit jeweils 6 WE und Gebäude 3 mit 15 WE) mit insgesamt etwa 3.300 m2 Wohnfläche. Die Tiefgarage umfasst, der Stellplatzsatzung entsprechend, 27 räumlich komfortable Pkw Stellplätze sowie ca. 150 Fahrradstellplätze, die ebenfalls im Untergeschoss untergebracht sind. Im Rahmen der Gestaltung der Aussenanlagen, wird ein terrassierter, dem Rhein zugewandter, für alle Bewohner zugänglicher Aufenthaltsbereich geschaffen.

Das Gebäude wird unter aktuellsten energieeffizienten Anforderungen geplant und umgesetzt. Wärmepumpentechnik, kontrollierte Be – und Entlüftung und Sonnenschutzverglasung sind nur einige hier aufgeführte Punkte.

Der Investor möchte das Gebäude ebenfalls in Teilbereichen mit nachhaltigen Materialien errichten lassen. Im Gespräch sind hier z.B. Co2 armer Beton, Bims- Betonmauerwerk, mineralische Dämmung, Dachbegrünungen etc., um auch hier nur einige Ansätze zu erwähnen.

 

Zurück